Sexualberatung Lehrgang

Sexualität als Thema in Beratungssettings

Programmangebot

Inhalt

Sexualität ist eine zentrale Lebensenergie, die uns auf vielfältige Art und Weise von Anfang an begleitet.
Sie beeinflusst wichtige Bereiche der menschlichen Entwicklung, wie die Identitätsfindung, Beziehungsgestaltung, die Lust und die Fortpflanzung. Manchmal erleben Menschen im Laufe des Lebens Phasen, in denen sie das eigene Körperempfinden und die eigene Sexualität als unbefriedigend erleben. Medien oder Ratgeber können in diesen Phasen hilfreich sein, zumeist lösen diese Verallgemeinerungen aber Befürchtungen, Verunsicherungen und Ängste aus, u.a. bei Themen wie die sexuellen und geschlechtlichen Identitäten, sexuelle Funktionsstörungen oder Paraphilien.
Die Sexualberatung hilft Menschen dabei, einen guten Zugang zur eigenen Sexualität zu finden, sie befriedigend und angemessen zu leben. Die Sexualberatung bietet Hilfestellung an, findet Lösungen gemeinsam mit den Betroffenen oder unterstützt Menschen in schwierigen Lebensphasen.


 

Ziele

  • Zusatzqualifikation
  • Qualifiziert als Sexualberater*in tätig zu sein
  • Erlernen und Anwendung von systemischen und verhaltenstherapeutischen Methoden

 

Nutzen für die Teilnehmer*innen

  • Fähigkeit, über Sexualität und sexuelle Themen zielgruppen- und kontextangemessen sprechen zu können
  • Kenntnisse über die menschliche Anatomie und Physiologie des Urogenitalsystems
  • Wissen über sexuelle Entwicklungen und Störungsbilder
  • Kennenlernen von Kommunikationsdynamiken in Einzelsettings und bei Paaren
  • Kennenlernen von systemischen und verhaltenstherapeutischen Interventionsformen, Fragetechniken und Lösungsansätzen

 

Zielgruppe

Fachkräfte, die in ihrer pädagogischen oder beraterischen Arbeit mit Fragen der Sexualität von Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen konfrontiert sind, d.h. Jugendarbeiter*innen, (Sozial)Pädagog*innen, Lehrer*innen, Psycholog*innen, Sozialassistent*innen, Mitarbeiter*innen im Gesundheitswesen (Ärzt*innen, Geburtshelfer*innen, Krankenpfleger*innen …) und Menschen in ähnlichen Berufsfeldern


 

Zugangsvoraussetzungen

  • Mindestalter: vollendetes 24. Lebensjahr (25. Geburtstag)
  • Positiv verlaufendes Aufnahmegespräch

Teilnehmer*innen mit folgenden Basisausbildungen werden bevorzugt: Pädagogik, Psychologie/Psychotherapie, Medizin, Soziologie, Sozialpädagogik, Sozialarbeit, Bildungswissenschaften, Krankenpfleger*in, Geburtshelfer*in


 

Min. und max. Teilnehmer*innen-Zahl

16 – 18 Teilnehmer*innen


 

Referent*innen

Lehrgangsleitung: Dr. Michael Peintner

  • Dr.in Cinzia Cappelletti (Meran), Psychologin, Psychotherapeutin, Sexualpädagogin, Leiterin der Familienberatungsstelle „Lilith“
  • DSA Heinrich Lanthaler (Algund), diplomierter Sozialarbeiter, Sexualpädagoge, Psychotherapeut (systemische Familientherapie) in eigener Praxis
  • Dr.in Helga Mock (Bozen), Erziehungswissenschaftlerin, Sexualpädagogin, Supervisorin
  • Dr. Michael Peintner (Bruneck), Erziehungswissenschaftler, Sexualpädagoge, systemischer Berater, Psychotherapeut i.A.u.S. (Verhaltenstherapie), Berater an der Sexualberatungsstelle „Courage“ in Innsbruck
  • Mag.a Ramanie Ramalingam (Innsbruck), diplomierte Krankenpflegerin; Medien- und Kommunikationswissenschaftlerin; Einzel-, Paar- und Familienberaterin; Sexualberaterin; Beraterin und Koordinatorin der Sexualberatungsstelle COURAGE Innsbruck
  • Dr. Hubert Hager von Strobele (Bozen), Facharzt für Urologie und Andrologie (nur Modul 5)
  • Dr. Sabine Kiem (Meran), Fachärztin für Frauenheilkunde, Ausbildung in Sexualmedizin (nur Modul 5)

 

Aufnahmegespräche

17.03.2017 (14.00 bis 18.00)
18.03.2017 (9.00 bis 12.00)


 

Abschluss und Zertifizierung

  • Durchgehende Teilnahme an allen 9 Modulen
  • 8 absolvierte Praxisgruppentreffen (nach jedem Modul ein Treffen) zu jeweils 3 Stunden
  • Einzelsupervisionen von 10 Stunden bei externen Supervisor*innen (in Selbstorganisation)
  • 2 dokumentierte und supervidierte Beratungsprozesse
  • Abschlussprüfung (Bearbeitung einer Fallvignette)

 

Anzahl Stunden

Theorie- und Praxismodule
209,5 h
8 Praxisgruppentreffen zu jeweils 3 Stunden
24,0 h
Einzelsupervisionen
10,0 h
Stunden insgesamt
243,5 h

 

Kosten

Für die Teilnehmer*innen ergeben sich folgende Gebühren:

  • Kursgebühren von 2.500,00 Euro
  • Spesen für 10 Einzelsupervisionen (ca. 70,00 Euro pro Stunde)

 

Modul 1: Einführung und Grundsätzliches

30.03.17-01.04.2017

  • Einführung in den Lehrgang (organisatorisches)
  • Was ist Sexualität?
  • Sexualwissenschaftliche Grundkenntnisse
  • Psychosexuelle Entwicklung
  • Was ist Beratung?
  • Was ist Sexualberatung (Sexualität in der Beratung)?
  • Abgrenzung zu verwandten Themen (Sexualpädagogik, Sexualtherapie, Psychotherapie)

 

Modul 2: Konzepte und Methoden der Sexualberatung

04.05.17 – 06.05.2017

  • Aufbau eines Beratungsprozesses
  • Beratungssettings
  • Gestaltung des Erstgespräches
  • Anamnese und Exploration
  • Indikationsstellung

 

Modul 3: Selbsterfahrung

25.05.17 – 27.05.2017


 

Modul 4: Anatomie und Physiologie

21.09.17 23.09.2017

  • Anatomie und Physiologie des Urogenitalsystems
  • Fruchtbarkeit, Befruchtung, Schwangerschaft und Geburt
  • Verhütungsmittel
  • Sexuell übertragbare Krankheiten
  • Klassische Sexualaufklärung in der Beratung

 

Modul 5: Störungsbilder

19.10.17 – 21.10.2017

  • Internationale Klassifizierungssysteme
  • Sexuelle Funktions- und Luststörungen (Ätiologie, Klassifizierungen, Behandlungsverfahren)
  • Sexualpräferenzen/Perversionen/Paraphilien

 

Modul 6: Medien, Gewalt und käuflicher Sex

29.11.17 – 02.12.2017

  • (Internet)pornographie
  • Cybersex und Chatdatings
  • (Internet)sexsucht
  • Sexarbeit
  • sexualisierte Gewalt (Opfer-Täter-Dynamiken, Umgang mit „Opfern“ und mit „Täter*innen“ in der Beratung)

 

Modul 7: sexuelle und geschlechtliche Identitäten

24.01.18 – 27.01.2018

  • Begleitung bei coming-out-Prozessen bzw. Real-Life-Experience
  • Lebensspezifische Themen
  • Heteronormativität
  • Lesbische und schwule Sexualität
  • Trans- und Intergeschlechtlichkeit sowie deren Behandlungsempfehlungen und Möglichkeiten innerhalb der Beratung
  • Begleitung von Angehörigen
  • Regenbogenfamilien

 

Modul 8: Paarberatung

09.03.18 – 10.03.2018

  • Geschlechtsspezifische Sexualitäten
  • Paardynamiken und Paarberatung
  • Unterschiedliche sexuelle Wünsche und Erwartungen

 

Modul 9: Restthemen und Abschluss

10.05.18 – 12.05.2018

  • Sexualität im Alter
  • Schwangerschaftsabbruch
  • Themenwünsche der Teilnehmer*innen
  • Vorstellung der dokumentierten Fälle der Teilnehmer*innen
  • Abschluss

 

Arbeitsweise bei allen Modulen

  • Vorträge
  • Vorführen von Techniken ohne Ausführung durch die Teilnehmehr*innen
  • Vorstellung und Diskussion von Themen oder Fallsituation im Plenum
  • Unterricht, der audiovisuellen Medien, Fragebögen, Fallbeispiele, Impulsreferate usw. integriert.
  • direkte technische und/oder praktische Übungen aller Teilnehmer*innen
  • Role Playing
  • Arbeit in Kleingruppen zu Themen und Fallsituationen mit Präsentation der Ergebnisse im Plenum
  • Lernerfolgskontrolle